Nominierungsparteitag

Gestern abend war ich zu Gast bei der Nominierungsveransaltung der Dortmunder Direktkandidaten. Am Rande habe ich dort natürlich auch mit einigen Teilnehmern gesprochen, als nichts zu tun war. Es ging um den Wahnsinn des bevorstehenden Nominierungs-Parteitages in Münster am Wochenende.

Grob überschlagen haben wir dort über rund 200 Kandidaten zu befinden, die alle die Möglichkeit haben müssen, sich und ihr Programm angemessen vorzustellen. Nach meinem Kenntnisstand sind hierfür jeweils 5 Minuten veranschlagt, ich gehe für die Fragerunde mal von weiteren 5 Minuten aus. Macht 10 Minuten pro Kandidat, also 2.000 Minuten aka 33 1/3 Stunden. Das wir das nicht schaffen steht somit jetzt schon fest, wir können froh sein wenn wir bis zum fünften Platz kommen. An dieser Stelle sei eindringlich nochmal darum gebeten, seine eigenen Chancen realistisch abzuschätzen und ggfs. auf die Kandidatur zu verzichten.

Ich nehme aber mal an, das wird nicht passieren. Dies wird das Wochenende der Opportunisten, die Verlockung ist zu groß. Wir werden es wohl einigermaßen versauen. Okay.

Aber wie können wir es für die Zukunft besser oder anders machen? Die Grünen haben über eine Feststellungsklage herausgefunden, das Online-Versammlungen durchaus als Parteitage herhalten können. Wir selbst stellen jedoch, für uns, immer wieder fest, das es nicht möglich ist Abstimmungen online durchzuführen, weil geheime Wahlen nicht über den Computer abzubilden sind. Auch okay.

Wie wäre es also, einen Nominierungsparteitag halb online und halb real abzuhalten? Man könnte die Versammlung real eröffnen, die Versammlungsämter wählen, eine Kandidatenmeldung machen, die Kandidatenliste schließen und den Parteitag online fortführen. Sagen wir mal eine Woche lang. In dieser Woche haben alle Kandidaten die Chance, sich und ihr Programm mehr als angemessen vorzustellen. Ebenso haben Wähler die Chance, fragen zu stellen. Dann, am folgenden Wochenende, wird der Modus der Versammlung wieder auf “real” geändert und die Abstimmung beginnt unverzüglich.

Wäre sowas möglich und denkbar? Was denkt ihr?

4 Kommentare zu “Nominierungsparteitag”

  1. Zweifler sagt:

    1 Woche Parteitag? Das sagen in der Regel nur Leute, die ganz viel Zeit haben oder sich ihre Zeit frei einteilen können. Politik ist bisher schon eine elitäre Veranstaltung für diese Personengruppen. Das fängt bei Treffen ab 14, 15 oder 16 Uhr an, natürlich mitten in der woche und geht bis Ignoranz, dass für sehr viele Menschen auch der samstag ein stinknormaler Arbeitstag ist.
    Sollen jetzt auch noch die letzten Personen rausgedrängt werden, die sich einen Freitag nachmittag oder Samstag freischaufeln können? Man nennt sie im Fernsehen meist “normale Arbeitnehmer”.

    Und dabei geht es nicht um die Kandidaten, sondern um die, die sich ein ordentliches Bild davon machen sollen und nachher “die Besten” davon wählen sollen.

    BTW: der Link zur Feststellungsklage wäre interessant. Es gab ein “Gutachten” vom wissenschaftlichen Dienst des Bundestages, der aber die Judikative im Form des Bundesverfassungsgerichtes einfach ignoriert hat und sich auf andere Grundlagen bezieht.

    • Fizz sagt:

      Hi
      Innerhalb dieser Woche muss man ja nicht zwangsläufig permanent in irgendeinem Chat abhängen oder sowas. Das könnte exakt so ablaufen wie derzeit auch, Liste der Kandidaten, Vorstellung im Wiki, meinetwegen ein Bewerbervideo, Talk-Runden im Dicken Engel, Formspring, Fragen per Mail(ingliste) usw.

      Den Link hab ich derzeit leider nicht zur Hand

  2. Pviola sagt:

    Ich habe mir ernsthaft überlegt, ob ich meine Kandidatur zurück ziehen soll. Eben genau wegen der unglaublichen Massen. Als ich diese Überlegung jedoch gegenüber den anderen Leverkusener Piraten in Mumble geäußert habe, wurde ich lautstark davon abgehalten.

    Dennoch stimme ich dir in diesem Punkt zu. Alle Kandidaten sind unmöglich. Vielleicht sollte man es auf Anzahl x pro Wahlkreis beschränken, oder (um die Größe eines Wahlkreise zu berücksichtigen) nur x Kandidaten pro Kopf Einwohner. Irgendeine Lösung muss jedenfalls her für die Zukunft.

    Ich hoffe es überlegen sich bis Samstag noch ein paar und die Liste wir am Samstag aufgrund fehlender Wählbarkeit / Anwesenheit / meldet sich nicht, kürzer.

  3. kungler sagt:

    Spannende Idee. Ich hätte da spontan mehrere Probleme zur Hand, aber aus dem Ansatz als solchem lässt sich evtl etwas machen.

    Danke für die Anregung :-)

    LG
    Matthias

Was denkst du?