Kleine Flaggenkunde

Vergangene Woche wurde mir als Ratsmitglied von einem guten Bekannten zugetragen, dass eine Gaststätte in der Soester Südostsiedlung – bekanntermaßen eines der Problemzönchen von Soest – unter einer Deutschland-Fahne auch ganz unverkrampft mal eine Reichskriegsflagge aufgehangen hat. Daraufhin bin ich da vorbei gefahren, habe mich vergewissert das diese Fahne dort hing und ein Foto gemacht, was leider nicht wirklich gut geworden ist weil es seit 2 Tagen geregnet hatte und die Fahne dementsprechend nur triefnass am Mast hing.

Ich meldete dies dann der Polizei, welche sich wohl vor Ort selbst ein Bild gemacht hat. Die gehisste Flagge ist nicht vom §86 StGB gedeckelt und wurde demnach auch nicht beschlagnahmt.

Zeitgleich habe ich auf den mir zugänglichen Sozialen Medien auf diese Fahne hingewiesen. Die Diskussionen darüber waren sehr heftig, wurden teilweise von irgendwelchen Gruppenadmins gelöscht und man sagte mir, ich sei ein „Zinker“, Feigling und Spielverderber, und wenn mir die Fahne nicht passe solle ich sie doch abreißen.

Jau, super Idee. Vor allem so als Ratsherr. Aber egal. Heute jedenfalls wurde ich darüber informiert, dass der in diesem Wahlgebiet gewählte Ratsherr mal mit dem Wirt gesprochen habe. Dies sei ja doch nur eine Preußen-Flagge und die hinge dort wegen Borussia Dortmund und so. Man wäre nicht rechts, alles total super.

So. Jetzt kommt der Teil mit der Aufklärung.

In der Tat ist „Borussia“ Neulatein und bedeutet Preußen. Eine Google-Bildersuche nach „Borussia Dortmund Fahne“ ergibt Seitenweise Ergebnisse. Aber nicht diese Flagge, die dort hängt. Hängen sich also Borussia-Fans so ein Ding in den Garten oder vor die Kneipe, weil sie sich als Fans des BVB 09 zu erkennen geben wollen? Nö. Keiner. Schöne Fahnen in Gelb mit schwarzem Logo, Bier und Kohle. Das sind die Farben des BVB. Nicht Schwarz-Weiß-Rot. Auch das Wappen der Stadt Dortmund ist in diesen Farben gestaltet. Klar, ist ein Vogel drin wie auf der gehissten Flagge. Aber das war es auch schon mit den Übereinstimmungen.

Und überhaupt, Preußen

Das Königreich Preußen, bestanden von 1701 bis 1918, hatte als Flagge schwarz-weiß-schwarz mit dem preußischen Adler in der Mitte (der Vogel, ihr wisst schon). Ich wiederhole: schwarz-weiß-schwarz.

Was da hängt (oder hoffentlich: hing) ist die Reichskriegsflagge der kaiserlichen Marine. Nix mit Preußen. Farbe ist Schwarz-Weiß-Rot. Das Deutsche Kaiserreich existierte zwischen 1871 und 1918. „Während dieses Zeitraums war der deutsche Nationalstaat eine bundesstaatlich organisierte, am monarchischen Prinzip ausgerichtete konstitutionelle Monarchie“, weiß hier Wikipedia. Abgelöst wurde es durch die Weimarer Republik, deren Farben Schwarz-Rot-Gold waren – so wie heute. Und darauf folgte das Deutsche Reich unter Adolf Hitler. Farben? Klar: Schwarz-Weiß-Rot.

Daraus folgt: Auf Schwarz-Rot-Gold möge doch bitte Schwarz-Weiß-Rot folgen. §86 StGB stellt das auftragen nationalsozialistischer Symbole unter schwere Strafen, also muss der aufrechte Nationalist einen Umweg gehen. Die Partei „die Rechte“ gibt hier gern unverhohlene Rechtshilfe Vorsicht mit dem Link.

Abschließend sei gesagt: Ich teile die Einschätzung des Magazins „der Freitag“ in diesem Artikel:

Auch die Nazis des dritten Reiches sind an die Macht gekommen, weil sie keiner ernst genommen hat. Wehret den Anfängen, und spielt so einen Mist nicht herunter!

So. Ich hoffe das haben jetzt alle verstanden.

Ein Kommentar zu “Kleine Flaggenkunde”

  1. Muss Sein sagt:

    von wegen borussia… muss man sich nur mal angucken wer da rumläuft…

Was denkst du?