Archiv für "Wertediskussion"

Den Kaffee auf

Ein Leserbrief als Antwort auf den Leserbrief von Frau Silvia Wagner, Soester Anzeiger 16.06.2015

So ganz allmählich gehen auch mir die armen, besorgten Bürger die ja völlig alleine mit ihrem “Krähenproblem” sind, auf die Nerven. Ständig wird unterstellt, wir Tierschützer hätten ja nichts mit den Saatkrähen zu tun und wären nicht betroffen, sonst würden wir nicht so reden. Das ist [...]

Bildet Banden

Disclaimer: Der Autor leidet selbst an Depressionen und möchte hier keine individuellen Tipps geben, sondern versucht ein gesellschaftliches Phänomen zu begreifen. Die Strategie des persönlichen Umgangs mit konkreten depressiven Episoden lässt sich nicht pauschalisieren.

Das Germanwings-Unglück hat mich sehr nachdenklich zurückgelassen. Da ist ein Mensch, der über Jahre mit Depressionen lebt und diese vor seiner Umwelt verbirgt. Er war [...]

Pegida pro Integration

Mit ziemlichem Unverständnis verfolge ich die PEGIDA-Demonstrationen in Dresden und frage mich, wie ich in meinem kleinen, behüteten Soest damit umgehen soll. Hinfahren und dagegen demonstrieren fällt wohl einigermaßen Flach, für solche Touren ist mir das Geld einfach zu schade.

Was also tun? Ich habe mich an die Aktion „Rechts gegen Rechts“ von Exit erinnert, wo ein Naziaufmarsch [...]

Zum gestrigen 1. Mai

Olaf Wegner, MdL, schrieb zum 1.Mai:
„Am 1. Mai würdigen wir die arbeitenden Menschen als Teil der Wertschöpfung innerhalb unserer Gesellschaft. Doch sollten wir uns heute überlegen, ob das noch zeitgemäß ist. Früher war selbstverständlich, dass Arbeit gesellschaftliche Teilhabe bedeutet und dass die menschliche Arbeit für die Wertschöpfung unabdingbar ist. Heute übernehmen Maschinen einen Teil unserer Arbeit. Sollten Menschen [...]

Der Nicht-Vorstand

In den letzten Tagen ist viel passiert. Viel dummes, was so nicht hätte sein müssen. Gelegen hat es an mit Arbeit überfrachteten Vorständen die viel machen und denen dabei nun mal auch Fehler unterlaufen. Und einer viel größeren Menge von Piraten, die quasi dazu verdonnert sind, dabei zusehen zu müssen. Und denen das nicht passt.

Warum machen wir das nicht [...]

Der rote Faden in die Vergangenheit

Kurz vor Weihnachten, am 23.12. hat die AG Öffentlichkeitsarbeit eine These gewagt, mit der man sich bei Piratens recht weit aus dem Fenster lehnt: Mit der Plattformneutralität wurde eine Gemeinsamkeit in unserem Programm offenbart, das zumeist als “wild zusammengewürfelte Aneinanderreihung von Thesen” verstanden bzw. vom politischen Gegner und der Presse kommuniziert wird.

Die Entsolidarisierung der Gesellschaft

Seit diesem Wochenende kocht die Rentendiskussion wieder hoch. Arbeitsministerin von der Leyen hat irgendwelche Zahlen und Hochrechnungen bekommen, welche besagen, das jeder, der 2.500 Brutto oder weniger verdient, als Rentner zum Aufstocken gezwungen wird.

Bericht vom 1. Sozialpiratentreffen in Berlin

Soderle, dann will ich mal meiner selbst auferlegten Pflicht nachkommen und der Welt im Allgemeinen (und Dir im Besonderen ;-)) einen Bericht über das erste Treffen der Sozialpiraten in Berlin abliefern.

Sozialpolitik in der Piratenpartei?

Was zunächst einmal verwirrend klingt, ist dank der Beschlüsse vom letzten Bundesparteitag in Chemnitz Realität geworden. Wir Piraten haben zum ersten mal Stellung bezogen und uns für das “Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe” (kurz #ReSET) ausgesprochen. In dieser Klarheit tut dies keine andere Partei. Damit sind wir jetzt in der Pflicht, aus dieser Phrase etwas greifbares zu machen. [...]